Herzlich Willkommen beim TSV Simmozheim

Hermann-Hesselauf Calw 2017

Leichtathletik
Hermann-Hesselauf-Calw
 
Am Samstag, 25.03.2017, fand in Calw der 16. Hermann-Hesse-Lauf statt. Bei strahlend blauem Himmel und traumhaften Frühlingstemperaturen starteten zunächst 6 Kinder der Kinderleichti in der Klasse Schüler U8 - U12 mit einem 800 Meter Lauf. Anschließend gingen weitere 5 Kinder in der Klasse Schüler U14 - U16 mit einem 1500 Meter Lauf an den Start. Die Kinder haben alles gegeben und kamen mit guten Zeiten ins Ziel. Zum Abschluss lief noch Carmelo gemeinsam mit seiner Frau Angela den 5 km Firmenlauf. Beide kamen, angefeuert von der Kinderleichti, mit einer Zeit von knapp 25 Minuten ins Ziel.
 
Ergebnisse 800 Meter: Derer, Emil 3:08; Widmaier, Finn 3:36; Roggel, Ida 3:45; Ott, Lilly 4:08; Yildiz, Leah 4:13; Kaur, Avneet 4:27; Kauer, Samreet 5:14
Ergebnisse 1500 Meter: Doczy, Jasmin 7:55; De Giglio, Giacomo 8:06; Schmidt, Julia 8:11; Yildiz, Anna 8:25; Wiegand, Pia 8:28

Macht weiter so... Euer Leichti-Team Carmelo und Moni

U8-U12: Ida Roggel, Leah Yildiz, Lilly Ott, Avneet Kaur, Samreet Kaur

U8-U12: Ida Roggel, Leah Yildiz, Lilly Ott, Avneet Kaur, Samreet Kaur

U8-U12: Finn Widmaier, Emil Derer

U12-U14: Giacomo De Giglio, Jasmin Doczy, Anna Yildiz, Julia Schmidt, Pia Wiegand

U12-U14: Giacomo De Giglio, Jasmin Doczy, Anna Yildiz, Julia Schmidt, Pia Wiegand

Mönchwasenlauf 2017

11. Mönchwasenlauf

fand am Sonntag, 12. März 2017 statt.  Bilder hier

11. Mönchwasen-Freundschaftslauf 2017
total genial
Die Vorbereitung liefen gewohnt routiniert ab, die Strecke am Bildschirm geplant, mit dem Bike abgefahren und in mehreren Teiletappen durch den Lauftreff eingeprägt. Alles war vorbereitet, Wetterprognose kalt und sonnig, also bestes Läuferwetter.
Wenn die Läufer aus Simmozheim einladen, dann wissen viele um die perfekte Orga und die tolle Verpflegung und am Ende der Ausklang in der namensgebenden Hausbrauerei. Kurz vor dem Start, buntes Treiben auf dem Festplatz, 34 Laufbegeisterte, davon 11 aus Simmozheim, warteten gespannt.
Es lagen nun 30km über Ottenbronn, Liebenzell und Monbachtal und zurück nach Simmozheim vor uns.
Ein paar Begrüßungsworte gefolgt von organisatorischen Hinweisen, das obligatorische Gruppenfoto und schon setzte sich wenige Minuten nach 9 Uhr der Läuferpulk in Bewegung. Die Sonne strahlte, noch strahlten auch die Läufer. Gleichmäßig lief die Gruppe, geführt von Kerstin, Volker und Jochen. Bilder gab's vom begleitenden Biker.
Das Tempo war zu Beginn zügig, die Gruppe noch frisch und motiviert, also hielten alle mit. Über Ottenbronn ging's über den Kaffeeweg nach Bad Liebenzell. Erste Tempokorrekturen erfolgen um den Läuferverlust zu vermeiden. Aber Läufer sind flexibel, vorne wird gebremst und hinten geschoben. So funktioniert das.
Der guten Laune war bestens. Wellig bis Liebenzell, danach ein erster kräftezehrender kurzer Anstieg, belohnt mit einer schönen Aussicht auf Liebenzell. Auf dem Höhenweg bergab zum Waldfriedhof, dann knackiger Trail nach Richtung Monakam. Es folgte ein welliger, angenehm zu laufender Halbhöhenweg mit Endanstieg bis zum Verpflegungsstopp am Monbachtal. Dort bei km 18 wartete das V-Team mit heißem Tee, kühlen Getränken und köstlichem Gebäck. Das ist es, was unseren Lauf so einzigartig macht: schöne Strecken, perfekte Orga und leckeres Selbstgemachtes. Die Möglichkeit zum Aus- und Einstieg wurde genutzt, nach 10min setzte sich der Pulk wieder in Bewegung.
Was bis zur Verpflegung gut funktionierte wurde jetzt zur Herausforderung. Das Läuferfeld "atmet", es zieht sich auseinander. Also musste bei jeder entstehenden Kleingruppe ein streckenerfahrenen Läufer dabei sein.  Mittlerweile hatte sich die Gruppe entgegen der Erwartung sehr in die Länge gezogen, keine neue Erkenntnis, dass über 30 Läufer unterschiedlichster Leistungsniveaus schwer oder gar nicht auf ein Lauftempo zu konzentrieren sind. Zudem waren viele in ihrer Vorbereitung noch nicht wirklich 30km gelaufen. Aber unsere Streckenführung erlaubte viele Möglichkeiten zum Startpunkt nach Simmozheim zu kommen und diese wurden auch reichlich genutzt.   Entsprechend ihrer körperlichen Verfassung, einige kämpften mit muskulären Problemen, bei anderen war der Tank leer, doch fanden sich nach und nach alle Läufer beim gemeinsamen Verzehr der letzten Köstlichkeiten und Getränke in der Geißberghalle ein. Danach gab’s in der Hausbrauerei Mönchwasen den obligatorischen Ausklang.
Fazit: die Sonne lachte immer noch, die Läufer im Ziel wieder. Alle Anstrengungen haben sich gelohnt, wenn auch der Biker nicht immer da war wenn man ihn brauchte. Das sehr positive Feedback spricht für rundum gelungene Organisation mit viel Dank an die Spender und dem Verpflegungsteam. Die Strecke diesmal, so aus aller Munde: total genial schön. Lob ist Ansporn genug, auch im nächsten Jahr wieder, diesmal den 12. Mönchwasen- Freundschaftslauf zu veranstalten. Diesmal waren es sportliche 3:07 h auf 31,2km, 570 HM und Schnitttempo von 6:02min/km.